MANN+HUMMEL gewinnt den Private Public Award 2014 für die beste digitale Umsetzung eines Geschäftsberichts

Für seinen Geschäftsbericht 2013 gewann das Filtrationsunternehmen MANN+HUMMEL im November 2014 den Sonderpreis „Digital“ des Private Public Award. Entwickelt wurde das Projekt von FUSE GmbH Integrierte Kommunikation und Neue Medien.

Der bereits zum fünften Mal verliehene Private Public Award ist eine Initiative des Beratungsunternehmens ergo Kommunikation. Er bewertet Geschäftsberichte nicht börsennotierter Unternehmen in Familien- und Stiftungsbesitz.

Für das Jahr 2013 veröffentlichten 60 dieser Unternehmen einen Geschäftsbericht. Die Jury beurteilte diese anhand eines umfangreichen Katalogs – erstmals war auch die digitale Aufbereitung ein Bewertungskriterium.

Als herausragend bewertete die Jury insbesondere das konsequent umgesetzte Responsive Design und die mediengerechte Aufbereitung des MANN+Hummel Geschäftsberichts. Egal auf welchem Endgerät, die Inhalte werden auf Desktop, Tablet oder Smartphone perfekt dargestellt.

In der Umsetzung stehen die Bedürfnisse des Nutzers deutlich im Vordergrund. Das Layout ist übersichtlich und die inhaltlichen Eckpunkte visuell hervorgehoben. Dadurch gelingt die schnelle Orientierung.

Der Geschäftsbericht setzt die Möglichkeiten des Online-Mediums gekonnt für sich ein. Damit eröffnen responsive Microsite und Bewegtbild einen ganz neuen Zugang zu bekannten Themen.

Gero Joshat, Corporate Marketing Manager bei MANN+HUMMEL: „Dank der kreativen und engen Zusammenarbeit in Konzeption und Umsetzung mit unserem Agenturpartner Kuhn, Kammann & Kuhn in Köln sowie FUSE GmbH in Hamburg haben wir ein starkes Medium für unsere Finanzkommunikation geschaffen.“

Fox Award für FUSE – zwei Silber Awards für Regierungskommunikation des Auswärtigen Amts

Ausgezeichnet mit einem silbernen Fox Award und einem silbernen Fox Visual in der Kategorie „Government: Integrierte Konzepte / externe Kommunikation“ wurde das von Außenminister Frank-Walter Steinmeier initiierte Projekt „Review 2014 – Außenpolitik Weiter Denken“.

Außenpolitik drängt sich aktuell als Thema geradezu ins öffentliche Bewußtsein und die öffentliche Diskussion. Grundlegende Fragen stehen plötzlich drängend im Raum: Welche Schwerpunkte soll die Bundesregierung in der Außenpolitik setzen? Welche Maßnahmen und Strategien sind angebracht? Für welche Werte und Interessen stehen wir und wie können wir dafür einstehen?

Diese Fragen und noch sehr viel mehr werden u.a. auf der Website Review 2014, die seit dem 12. Mai online ist, diskutiert. Veranstaltungen, Wettbewerbe, Expertenbeiträge uwm. flankieren die online Plattform. Zahlreiche Filme unterstützen die Regierungskommunikation für das Auswärtige Amt: Ein Trailer beleuchtet die Hintergründe des Projekts, in einem Grußwort lädt der Außenminister die Deutschen zur Teilnahme ein, Diskussionsveranstaltungen in ganz Deutschland werden filmisch begleitet, u.a. auch die Auftaktkonferenz in Berlin.

Für das Auswärtige Amt ist dies in Zusammenarbeit mit FUSE bereits die dritte Auszeichnung. 2014 wurde der Film „Europa in der Welt“ mit dem ITVA-Award sowie die gesamte 5teilige YouTube-Filmreihe mit einem Silver Award des WorldMediaFestival ausgezeichnet.

Fox Award Regierungskommunikation FUSE

Digitales Coporate Publishing via Microsite – Online-Geschäftsbericht für MANN+HUMMEL

Anfang April veröffentlichte das weltweit agierende Filtrationsunternehmen MANN+HUMMEL seinen Jahresbericht 2013 erstmals Online auf einer Microsite. Realisiert wurde sie von FUSE.

Die Vorteile des Online-Geschäftsberichts für die Zielgruppe sind offensichtlich: Besucher finden auf einer einzigen Seite alle relevanten Informationen. Sie müssen die Microsite lediglich dann verlassen, wenn sie tiefer in die Berichterstattung einsteigen möchten. Damit bietet der Online-Geschäftsbericht auf der Microsite an einer zentralen Stelle die wichtigsten Informationen zu Strategie und Geschäftsverlauf sowie die bedeutsamsten Unternehmensnachrichten des Berichtsjahres. Zugleich dient die Microsite als Einstiegspunkt für den vollständigen Geschäftsbericht in Form eines blätterbaren PDFs.

Die direkt auf der Seite eingebundenen 360-Grad-Panorama-Ansichten vermitteln einen detaillierten Eindruck der MANN+HUMMEL Welt. Damit wird der Geschäftsbericht für die Leser erlebbar, unterhaltsam und verständlich.

Der Online-Geschäftsberichts birgt auch viele vorteile für Unternehmen. Mit Hilfe der Microsite verbessert sich zum einen die Reichweite in der Finanzkommunikation des Unternehmens. Zum anderen profitieren von dieser Form der Präsentation. Das Unternehmen plant, im nächsten Jahr die interaktiven Möglichkeiten des Geschäftsberichts weiter zu entwickeln.

Damit liegt MANN+HUMMEL absolut im Trend: Immer mehr Unternehmen setzen bei ihrer Berichterstattung auf interaktive Online-Versionen, flankiert von einem gedruckten Kurzbericht. Damit erreichen sie gleich zwei Ziele: Zum einem erleichtern interaktive Berichte Investoren und Analysten die Arbeit. Zum anderen sparen Unternehmen Druck-, Lager- und Versandkosten.

Online-Geschäftsbericht Microsite MANN+HUMMEL

Online-Geschäftsbericht Microsite MANN+HUMMEL

 

 

Erfolgsfaktoren im App Publishing (3): Resonanz provozieren!

Wer über Resonanz spricht, sollte einen Blick auf Musikinstrumente werfen: Erst die Resonanz erzeugt die Musik. Im Resonanzkörper von Geige oder Kontrabass entsteht der Klang. Wenn Kommunikatoren über Kommunikationserfolg sprechen, sollten sie Reichweite nicht mit Resonanz verwechseln. Die Resonanz ist die Champions League, Reichweite das schnöde Handwerk. App Publishing ist ideal geeignet, Resonanz zu erzeugen, denn neben Text können Bewegtbild und Ton transportiert werden – das hilft, zu emotionalisieren. Und Emotion ist der entscheidende Hebel, um Menschen zu einer Reaktion zu aktivieren – zu Resonanz. Deshalb lohnt es sich, den Pain Point des Publikums zu suchen. Die Sorgen, Nöte, Ängste und Wünsche – und diese multimedial zu adressieren. Bild und Ton sind ideale Verstärker und sollten deshalb gezielt eingesetzt werden.  Wie Inhalte nur mit Bild und Ton hoch emotional transportiert werden können, nebenstehende Greenpeace-Video. Weiterlesen

Erfolgsfaktoren im App Publishing (2): Textwüste ödet an

Die meisten Unternehmen beschränken sich zu sehr auf Text und Bild in ihren Online-Publikationen – sei es in ihrem digitalen Kunden- oder Unternehmensmagazin, im Online-Geschäftsbericht oder in der Arbeitgeber-Präsentation.  Und erzeugen große Ödnis. Was im Print-Magazin genügt, springt online deutlich zu kurz. Die Verweildauer und die Empfehlungsrate steigen erfahrungsgemäß um mehr als 30 Prozent, wenn zusätzlich Videos, Bildergalerien und Infografiken (gerne interaktiv) angeboten werden. Foren und Kommentare binden die Leser zusätzlich. Eine erste Inspiration, wie es geht, liefert der Spiegel.

spiegel Weiterlesen

Digitales Corporate Publishing – neue Chancen für die Unternehmenskommunikation

Der Trend zum mobilen Content ist ungebrochen, der Tablet-Markt boomt. Für Unternehmen eröffnen sich damit ganz neue Möglichkeiten der Präsentation und Kontaktaufnahme.
Digitales Corporate Publishing mit Apps für Android- und iOS-Tablets bietet Unternehmen eine Fülle von neuen Kommunikationsmöglichkeiten mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern.

Dies betrifft nicht nur die Vielfalt der Gestaltung, die punktgenaue Anpassung an einzelne Zielgruppen und die Tiefe der Informationen.
Der Einsatz von multimedialen und interaktiven Elementen macht die Kommunikation sehr viel unterhaltsamer und spannender.
Dabei wählt der User  aus den Informationsangeboten das aus, was ihn interessiert und entscheidet selbst, wie tief er inhaltlich eindringt.

Der spielerische Zugang zu Informationen führt zu einer deutlichen Steigerung  der Aufmerksamkeit und der Verweildauer der Zielgruppe.
Durch den Einsatz multimedialer Elemente erhöht sich aber auch der tatsächliche inhaltliche Mehrwert für die User. Dazu gehören Bildergalerien, 360-Grad-Panoramen in 3-D, drehbare Objekte, Spiele, Filme, Interviews und vieles mehr.

Auch Websites, Social Media-Anwendungen oder Shops können in die App integriert werden. Damit führt digitales Corporate Publishing weit über die Präsentation des Unternehmens hinaus in die Interaktion mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern.

Corporate Publishing from Margit Frahm on Vimeo.

Digitales Corporates Publishing[/caption]

Die Magazin-App von Maplan: Aktualität schafft Aufmerksamkeit

Corporate Publishing mit Tablet-Apps bietet Unternehmen viele neue Möglichkeiten mit ihren unterschiedlichen Zielgruppen zu kommunizieren.
Die Maplan Schwerin GmbH macht mit ihrer  Magazin-App überzeugend deutlich, wie einfach es ist, mobil präsent zu sein.
Die entscheidenden Vorteile gegenüber der Printversion liegen auf der Hand: intuitive Navigation, Aufmerksamkeit durch multimediale Elemente und größtmöglichste Aktualität. Sehen Sie hier den Film zur Magazin-App von Maplan.

Maplan Showreel Corporate Publishing from FUSE GmbH on Vimeo.

Erfolgsfaktoren im App Publishing (1): Menschen sind Nachrichten

Autoflügel

Die Zeit, in der die Deutschen, Medien nutzen steigt – doch die Intensität der Wahrnehmung sinkt. Das konzentrierte Lesen eines Textes ist zunehmend die Ausnahme – im Beruf, vor allem aber in der Freizeit. Wir konsumieren deutlich mehr, dafür aber immer oberflächlicher. Das ist auch in der Mediennutzung deutlich zu spüren: Bei Jugendlichen gehören Web-Videos zu den beliebtesten Medien. Das hat drei entscheidende Auswirkungen auf das App Publishing – also auf App-Publikationen: Weiterlesen

Corporate Publishing: App’s wachsen deutlich

bitkom_grafik_apps_04_02_2013_480x336Das Smartphone steht in den Startlöchern, das wichtigste Einfallstor für die Mediennutzung zu werden. Nahezu 100 Prozent der Nutzer von iPhone & Co. greifen über ihr Smartphone regelmäßig auf das Internet zu. In der Altersklasse 20 – 39 Jahre stieg die Nutzung von Social-Media-Diensten um rund zehn Prozentpunkte – in den letzten 12 Monaten! Die App-Nutzung hat sich gleichzeitig nahezu verdoppelt. Das ergeben der Social-Media-Atlas der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und die ARD/ZDF-Onlinestudie 2013. Deshalb ist es nur konsequent, dass neue Corporate Publishing-Projekte in der digitalen Welt entstehen. Wer am gedruckten Werk festhält, muss erklären, warum er auf eine rückläufige Mediennutzung setzt. Wer Print vorangeht und das App hinterherzieht muss sich nachsagen lassen, dass er einen faulen Kompromiss eingegangen ist.

Jörg Forthmann

Mobiler Content ist auf dem Vormarsch – Tablet-Markt boomt

Beste Voraussetzung für den Einsatz digitalen Corporate Publishings ist die entscheidend veränderte Mediennutzung: Tablet-PCs werden immer günstiger und immer beliebter. Sie eignen sich zum Spielen, zum Lesen, Hören und Filme Sehen, zum Surfen, zum Shoppen, zum E-Mail-Schreiben usw. Wie intuitiv sie zu bedienen sind und wie viel Spaß es macht, zeigt sich am Besten daran, dass Kinder sich meist innerhalb weniger Minuten mit dem Gerät vertraut machen können und sich bestens damit auskennen. Für das Tablet spricht außerdem, dass es unterwegs sehr viel praktischer zu nutzen ist als etwa ein Laptop. Weiterlesen